Kreis Ahrweiler: „Akademiekreis“ foppte Gastronomin

Kreis Ahrweiler. Wie berichtet, tagte am vergangenen Wochenende der extreme rechte Diskussionszirkel „Akademiekreis“ um den Rheinbacher Werner Keweloh (NPD) in Rech. Die Betreiberin des Hotels, indem die rechte Tagung stattfand, hat sich nun scharf von dem braunen Debattierclub distanziert. Dies geht aus einer E-Mail hervor, die „Seismograph“ vorliegt. „Es ist mir nicht bekannt gewesen, dass so eine Gesellschaft, wie Sie es beschreiben, in meinem Hause zu Gast war.“ Die Betreiberin habe angenommen, dass es sich um einen „Kultur-Verein“ handele. Es ist eine alt bekannte Masche, dass extrem rechte Parteien und Organisationen versuchen, unter falschen Angaben Räume für Veranstaltungen anzumieten. Während man in Rech dem „Akademiekreis“ auf den Leim ging, setzte ein Euskirchener Wirt die extrem Rechten kurzfristig vor die Tür, nachdem er über die Hintergründe der Tagung informiert wurde. „Ich würde diese Art von Veranstaltung niemals dulden“, beteuerte die Recher Gastronomin. An der rechten Tagung sollen etwa 60 Personen – darunter auch Familien mit Kindern – teilgenommen haben. Erwartet hatte Keweloh im Vorfeld bis zu 160 Teilnehmer. (mf)

Diesen Beitrag teilen:
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • MySpace
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • Netvibes
  • Technorati
  • Webnews.de
  • Yahoo! Buzz
  • Yigg
  • Facebook

2 Antworten auf „Kreis Ahrweiler: „Akademiekreis“ foppte Gastronomin“


  1. 1 Seismograph 04. Mai 2011 um 17:29 Uhr

    Auch die „Rhein-Zeitung“ greift inzwischen das Thema auf und gibt vor allem die Sicht des polizeilichen Staatsschutzes wieder: http://www.rhein-zeitung.de/regionales/bad-neuenahr_artikel,-Linke-und-Rechte-machten-Front-im-Ahrtal-_arid,243236.html

  2. 2 Seismogramm 05. Mai 2011 um 19:44 Uhr

    „Recher Hof“ geht auf Distanz (junge Welt vom 6. Mai 2011): http://www.jungewelt.de/2011/05-06/019.php

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.